Vogelzug in der Extremadura

Die Montados

45 Jahre lang, in der Saison bis zu sechs Tage in der Woche und acht Stunden am Tag: Für den Korkbauern sind die Montados ein zweites Zuhause. Ein Routinier schält zwischen 600 und 675 Kilogramm der kostbaren Rinde – täglich, in der Hochsaison bei über 40° Celsius und in bis zu 5 Metern Höhe! Bei seiner Arbeit ist er nicht allein. Viele Kollegen, aber auch andere aufmerksame Beobachter sind seine Gäste.

Denn die portugiesischen Korkeichenwälder sind Heimat und Rückzugsort für viele Tierarten, die zum Teil sogar vom Aussterben bedroht sind. Rund 160 Vogel- und etwa 40 Säugetierarten leben in diesem intakten Ökosystem. Der Iberische Luchs fühlt sich dort pudelwohl, die Mönchsgeier ebenso. Und wenn Jahr für Jahr zehntausende Kraniche gen Süden ziehen, haben sie die portugiesischen Montados in ihr „Navigationssystem“ eingegeben. Die schmackhaften Eicheln der Korkeichen sind willkommene Winternahrung der Zugvögel.

Teilen
-